Immobilienkauf – Kaufinteressent aus der Sicht des Immobilienmaklers

Datum:
Titelbild

Viele Kaufinteressenten stehen vor der Situation, dass die gewünschte Traumimmobilie schneller verkauft ist, als man selbst die Gelegenheit hatte ein Kaufangebot abzugeben bzw. eine Kaufzusage zu erteilen.

Nicht selten passiert es den potentiellen Käufern gleich mehrmals, dass die Immobilie schon wieder vor der Nase weggeschnappt wurde.

Man kann auf Dauer schon die Lust am Eigenheim verlieren!

Wie kann man als Kaufinteressent zumindest ein paar Dinge vermeiden, die zur Absage führen können?

Der wichtigste Schritt für Kaufinteressenten ist der Weg zur Bank! Ohne Finanzierung kein Eigenheim. Aus diesem Grund scheitern aus meiner Sicht die meisten Immobilienkäufe. Man möchte das besichtigte Objekt gerne erwerben, weiß jedoch nicht, wie und in welchem Umfang man sein Traum finanzieren kann. Deshalb muss der erste Weg unbedingt zu einem unabhängigen Finanzierungsberater oder zur Hausbank führen. In einem ersten Beratungsgespräch sollten Sie die Höhe des maximalen Kaufpreises errechnen lassen und die Nebenkosten nicht vergessen. Diese müssen unbedingt in das Kaufvorhaben einkalkuliert werden. Nebenkosten (Grunderwerbssteuer, Makler- und Notarkosten) sollten in jedem Fall als Eigenkapital zur Verfügung stehen.

Das finanziert die Bank in der Regel nicht!

Im besten Fall bringen Sie bereits zur Besichtigung eine Finanzierungsbestätigung mit oder wissen genau über die Modalitäten ihrer Finanzierung Bescheid. So können Sie bei der Besichtigung klar signalisieren, dass die Finanzierung in der Kaufpreishöhe gesichert ist. Das gibt dem Makler oder dem Privatverkäufer Sicherheit, den Kauf mit Ihnen zu forcieren. Wer an dieser Stelle Selbstsicherheit ausstrahlt und dem Verkäufer klar signalisiert, dass er beim Thema Finanzierung bereits Fakten geschaffen hat, ist gegenüber anderen Kaufinteressenten klar im Vorteil. Nutzen Sie diese Chance für sich! Wenn Sie kaufen möchten, zeigen sie ein schlüssiges Verhalten, sonst wird Ihr Verhandlungspartner schnell von Ihnen Abstand nehmen und einen anderen Kaufinteressenten bevorzugen. Versuchen Sie nicht die Immobilie schlecht zu reden, dass mach Sie unsympathisch. Außerdem kennt der Eigentümer oder Makler die Schwächen der Immobilie vermutlich besser als Sie und muss diese nicht von Ihnen aufgelistet bekommen. Sprechen Sie in Fakten und legen ein eindeutiges Kaufpreisangebot vor. Nur so kann das Kaufinteresse bestätigt und ernst genommen werden.

Bedauerlicher Weise muss ich als Immobilienmaklerin immer wieder erleben, dass viele Kaufinteressenten etwas blauäugig an die Eigenheimsuche herangehen und sich dann über die verloren gegangene Traumimmobile ärgern. Die meisten suchen erst die Immobile, wissen aber über die eigene Finanzierung sehr wenig. Das muss nicht sein! Vermeiden Sie Frust beim Immobilienkauf, denn die erste eigene Immobilie soll Freude auslösen und nicht zum Ärgernis werden.

Autor