Haus verbrannt! – Was kann der Immobilienmakler besser als der Eigentümer?

Datum:
Titelbild

Immobilie verbrannt! – Was kann der Immobilienmakler besser als der Eigentümer?

Im Grunde überhaupt nichts! Warum sollte ich trotzdem einen Immobilienmakler zur Vermittlung meines Hauses beauftragen?

Die Lösung liegt auf der Hand! Wer schon mal eine Immobilie verkauft hat, weiß wie zeitaufwendig und problematisch ein Immobilienverkauf werden kann. Außerdem haben Sie vermutlich einen völlig anderen Beruf und mit Immobilien nicht das Entfernteste zu tun.

Immobilienvermittler sind Profis, sie begutachten, bewerten und vermitteln Immobilien. Insgesamt haben sie ein umfassendes Wissen rund um die Immobile. Die wenigsten von uns kommen auf die Idee jeden Tag das Brot selbst zu backen oder die Stoßdämpfer am Auto zu reparieren. Jedoch bei einem Vermögenswert von einigen Hunderttausend Euro ist man fest entschlossen selbst Hand anzulegen.

Kritisch werden, kann es bereits bei der richtigen Ermittlung des Angebotspreises. Wie findet man den richtigen Preis für das eigene Haus? Sicher man kann stundenlang recherchieren oder mit Hilfe von entsprechenden Tools aus dem Internet Verkaufswerte bekommen. Dabei muss man wissen, dass es viele Differenzierungen gibt, welche den richtigen Wert bestimmen. Trotz dieser Abstufung ist und bleibt es ein Richtwert. Denn letzten Endes bestimmen nicht Sie den Wert ihres Hauses, sondern der Käufer! Ohne Nachfrage und Käufer kein Hausverkauf!

Nicht selten liegen die Eigentümer in der Selbstvermarktung weit unter dem erzielbaren realen Wert ihres Hauses und verschenken unnötig wertvolles Kapital.

Im Gegensatz dazu kann es sein, dass die eigene Immobilie viel zu hoch bewertet wird. Sie verbrennen Ihr Eigenheim und am Ende erzielen Sie dadurch deutlich weniger als ihr Haus Wert hat. Nein, ich meine nicht eine vom Feuer verbrannte Immobilie, sondern eine, die mit einer überzogenen Erwartung in den Markt gegeben wurde. Dieser Fehler wird häufig von Privatverkäufern oder beratungsresistenten Eigentümer gemacht.

Als verbrannte Immobilie bezeichnet man ein Objekt, das schon sehr lange Zeit erfolglos im Markt angeboten wird. Schöne Immobilienfotos und eine exzellente Beschreibung allein bringen keine Käufer!

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Tatsache, dass der Verkauf der eigenen Immobilie meistens emotional ist.

Emotionen stören massiv den erfolgreichen Verkauf! Können Sie es ertragen, wenn ein Kaufinteressent die Nase rümpft oder anfängt an Ihren Wänden zu klopfen?

Der Immobilienmakler ist der sachlich bessere Verhandlungspartner und erzielt in der Regel einen besseren Verkaufspreis.

Gute Immobilienmakler verstehen ihren Beruf, ihre Ware sind Immobilien. Im Laufe eines Berufslebens sind unzählige Immobilien besichtigt, bewertet, fotografiert, Exposés geschrieben, mit Ämtern telefoniert, Eintragungen wie z.B. Dienstbarkeiten und Baulasten aus dem Grundbuch gelesen, mit Eigentümer und Käufer besprochen. Mit Schimmelexperten und Vermessungsbüros beratschlagt und bei zahlreichen vor Ort Terminen mit Experten Lösungen erörtert. Er kennt viele rechtliche Aspekte und ist auf dem neusten Stand rund um den Hausverkauf.

Was steht im Gebäudeenergiegesetz (GeG)? Wann benötige ich welchen Energieausweis? Wer kann mich beraten woher bekomme ich Adressen? Wie berechnet man die Wohnfläche? Wieviel Anteil bekommt Balkon und Terrasse bei der Berechnung? Wie wird die Nutzfläche berechnet? Was ist unter HQ 100 zu verstehen? Sätze mit Fragenzeichen könnten noch beliebig ergänzt werden.

Sie merken schon, es kostet Zeit, viel Zeit. Nicht selten hat ein guter Vermittler am Ende bei der Kaufvertragsunterzeichnung zwischen 80 und 100 Stunden Arbeit in die Vermittlung gesteckt.

Möchten Sie das wirklich?

Wie finde ich den richtigen, seriösen und fachkundigen Immobilienvermittler?

Dazu in Kürze mehr auf unserem Blog.

Autor